top of page

Bio

Carolina Mazalesky wurde in Buenos Aires, Argentinien geboren. Ab dem 7. Lebensjahr erhielt sie Geigenunterricht und bereits mit 12 Jahren spielte sie als Solistin Vivaldis Die Vier Jahreszeiten im Goldenen Saal des weltberühmten Colon Theaters in ihrer Heimatstadt Buenos Aires, wo sie danach auch fast alle Violine Wettbewerbe gewann. 

 

Sie studierte Violine in ihrer Heimatstadt so wie auch in Berlin und Wien mit renommierten Künstlern und Violin-Pädagogen wie Fernando Hasaj, Stephan Picard, Hanns Peter Hofmann und zuletzt mit Edward Zienkowsky an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.

 

Sie war Teilnehmerin an Meisterkursen unter anderem bei Werner Scholz, David Taylor, Akiko Suwanai, Alberto Lysy, Chaimb Taub, Ivry Gitlis, Samuel Askenazy und Maxim Vengerov.

 Im Jahr 2014 war sie Akademistin beim ORF Akademieorchesters des Bayerischen Rundfunks in München. 

Zudem war sie u.a. Stipendiatin und Preisträgerin der Bruno & Elisabeth Meindl Stiftung 2012 in Deutschland, des Mozarteum Argentino 2014 in Argentinien und  der Carl Michael Ziehrer Stiftung 2017-18 in Österreich. 

 

Als Solistin konzertiert sie mit Kammer- und Sinfonieorchestern weltweit und wird zu wichtigen Musikfestivals in Südamerika und Europa regelmässig eingeladen wie z.B. Musik-Festival von Santa Catarina in Brasil, Internationales Musik-Festival von Buenos Aires in Argentinien, Musik-Festival von Curitiba, Wiener Musikfestwoche in Österreich, Aurora Musik-Festival in Schweden, Internationales Musik-Festival Allgäu in Deutschland. 

Ausserdem ist sie künstlerische Leiterin des Interdisziplinären Kunstfestival Winterthur in der Schweiz.

Als Mitglied des Trio „La Bicicleta“ nahm Sie für das Berliner Label BerlinAires eine CD auf. Die Aufnahmen wurden mehrmals im Berliner und Argentinischen Rundfunk übertragen.  

 

Sie spielte in renommierten Konzert- Sälen in 4 Kontinenten wie zum Beispiel in der Berliner Philharmonie, Teatro Colon de Buenos Aires in Argentinien, Teatro Guaira in Brasil, Kölner Philharmonie, Alte Oper Frankfurt, Teatro Coliseo Buenos Aires, Hanai Theater Shangai in China, Oriental Arts Center in China, Konzerthaus Berlin, Musikverein Wien in Österreich,  Auditorium Milano in Italien, Tokio Opera City Hall in Japan, Philharmonie St. Peterburg, House of Music Moskau in Russland, LAC in Lugano oder die Tonhalle Zürich in der Schweiz u. A.

 Zusammen mit dem Cellist Benedikt Hellsberg und dem Wiener Symphonieorchester “Symphonia Unanima” nahm sie im Mai 2017 eine CD mit dem Brahms Doppelkonzert für Violine und Orchester Op.102. live in einem Konzert in Wien auf.

 

Sie spielt in Kammermusikensembles und Orchestern  wie Zb. Deutsches Kammerorchester Berlin,  Berliner Kammerorchester,  Wiener Virtuosen, Ensemble La Partita (Zürich). Kammerorchester des Schloss Schönbrunn in Wien,  Zürcher Symphoniker, Münchener Rundfunkorchester  und European Philharmonic of Switzerland u. A.

 

Carolina Mazalesky hat ausserdem ein einzigartiges Talent, Violine auf der Slackline zu spielen. Die Violinistin ist die einzige Weltweit welche die beiden Künste gleichzeitig auf professioneller Ebene kombinieren und darbieten kann. Mit Ihrer Balance-Kunst hat sie schon relevante Auftritte Live oder im Fernsehen gegeben, wie zum Beispiel beim IKW Festival in Winterthur, dem Black Mountain Festival, beim Teletop Fernsehen von Winterthur oder im nationalen schweizerische Radio und Fernsehen.

 

Im Jahr 2023 war Carolina die Gewinnerin des Kunstweg 2023 Wettbewerb in der Schweiz.

 

 Sie war Konzertmeisterin des Orchester Symphonia Unanima in Wien und Stv. Konzertmeisterin des National Orchester von Uruguay OSSODRE in Montevideo.

Derzeit lebt mit Ihrer Familie in der Schweiz und spielt weiterhin als Solistin und Kammermusikerin Weltweit

 

Sie spielt auf einer Violine von Ettore Degani die ihr von der Stiftung Mozarteum Argentino zur Verfügung gestellt wurde.

japan opera.jpeg
IMG_3232_edited.jpg
pies violin.jpg
bottom of page